03.11.2012:
RadfahrsaisonAbschlusstreffen 2012 


Zum Abschlusstreffen der Radfahrsaison 2012 fanden sich 30 Radfahrfreunde im Gasthaus Fischer in Rothensand ein. Zu Beginn präsentierte Helmut Kupfer einen Rückblick mit einer Bilderpräsentation die Radfahrsaison 2012. Die anwesenden Radfahrfreunde konnten somit nochmals die erlebten Eindrücke und Erlebnisse Revue passieren lassen.   

 

Zahlen und Daten:

  5 Eintages- und MehrtagesRadtouren mit 41 Teilnehmer und 9.542 Kilometer

27 FeierabendRadtouren mit 17 Teilnehmer und 3.186 Kilometer

Insgesamt wurden bei 32 Radtouren 12.728 Kilometer  gefahren ggü. VJ 9.430 Kilometer. 

 

Höhepunkt war dann die Auszeichung des Radfahrfreund 2012. Die jeweils Erstplatzierten erhielten eine Urkunde und einen Gutschein.  

    

Radfahrfreund mit den meistgefahrenen RadtourenKilometer:

(angezeigt werden nur ersten 10 Platzierung)    

  

Platzierung

Name                                   


gefahrene Radtouren-Km

Anzahl der gefahrenen Radtouren

1

Kupfer Margarete

1.215

30

2

Kupfer Helmut

1.129

28

3

Scholz Christine

1.061

27

4

Schubert Robert

514

4

5

Wirsching Helmut

507

12

6

Pieroth Bernd

444

14

7

Dötzer Klaus

434

4

8

Nun Margit

432

7

9

Müller Georg

429

4

10

Kupfer Günther

406

3

10

Scholz Thomas

406

3

 

 

 

Radfahrfreund mit den meistgefahrenen JahresKilometer:

  

Platzierung

Name                                            


gefahrene Jahres-Km

1

Scholz Christine

3.248

2

Kupfer Helmut

2.671

3

Seufert Katherina

2.452

4

Dötzer Klaus

1.450

5

Müller Georg

1.180

6

Sperlein Wolfgang

1.175

7

Pieroth Bernd

1.078

8

Wisching Helmut

840

9

Müller Tobias

570

   

 

 

Zum Abschluss erfolgt noch eine Termin- und Radtourenvorausschau für die Jahre 2013 und 2014. Auch in den nächsten Jahren sind wieder interessante Touren in reizvolle Landschaft und Orten auf dem Programm.

 

Erstmals wollen die Radfahrfreunde am 14.07.2013 einen Radfahrtag mit RundRadtouren um Rothensand organisieren.
 

Es werden dabei gemeinsam3 RundRadtouren

10 Kilometern (für Einsteiger)

25 Kilometern (für geübte Radfahrfreunde)

35 Kilometern (für Sportliche)

gefahren.
 

Anschließend gemütliches Beisammensein am Dorfgemeinschaftshaus.

 

Die Helmtrageqoute lag in 2012 bei den Tagesradtouren im Durchschnitt bei 74 %.

 

Allen Radfahrfeunde und Spendern wurde  für die Vorbereitung, der Organisation und des Mitfahrens bei den Touren gedankt. Von allen seinen Radfahrfreunden wurde Helmut Kupfer für seinen unermütlichen  Einsatz, Ideen und Initiativen bezüglich der Durchführung der Radtouren herzlich mit einem Geschenknckkorb und einer Sicherheitsweste gedankt.

 

Schon heute freuen sich die Radfahrfreunde auf die Radfahrsaison 2013 und vielen erlebnisreichen Radtouren, die am 27.03.2013 mit der ersten FeierabendRadtour beginnen wird.

Neue Radfahrinteressierte sind jederzeit herzlich willkommen mit zu radeln.

 

 

22. - 23.09.2012:
Zur Mainschleife nach Wipfeld
 

 


 



Rechtzeitig zum Start der Radtour lies der nächtliche Regen nach, sodass sich die 24 Radfahrfreunde auf noch nassen Radwegen und bedeckten Himmel um 08:00 Uhr auf dem Weg machen konnten. Zunächst im Tal der Rauhen Ebrach führte die Tour über Röbersdorf und Wingersdorf zum Naturbadesee nach Frensdorf. Weiter auf der stillgelegten Bahnstrassse ging es weiter über Burgebrach nach Ebrach. Nach 45 Kilometer erreichten die Radfahrfreunde schließlich um 12:00 Uhr den Weinort Handthal unterhalb der Ruine Stollburg. Am Nachmittag schien zwar die Sonne, doch mit heftigen Westwind führte die Tour über die offenen Landschaft über die Orte Lülsdorf und Rimbach nach Volkach an der Mainschleife. Nach der Überquerung des Maines mit einer Fähre erreichte man nach 80 Kilometer schließlich um 16:45 Uhr das Etappenziel Wipfeld mit seiner mittelalterlichen Dorfstruktur. Anschließend konnten die Radfahrfreunde bei einer  Weinbergwanderung und -führung viel Wissenswerte über den Weinanbau und des Weines erfahren. Den Abend ließ man dann in einer Heckenwirtschaft bei einen guten Schoppen Frankenwein und deftiger fränkischen Brotzeit ausklingen. 

Am nächsten Tag erfolgte die Rückfahrt mainaufwärts bei wolkenverhangenen bedeckten Himmel über Schweinfurt, Hassfurt nach Zeil am Main. Nach der Mittagspause schien dann die Sonne. Unterhalb der Weinberge führt die Tour zurück über Ebelsbach nach Bamberg. Durch das Inselgebiet und dem Hain erreichten die Radfahrfreunde nach weiteren 94 Kiometern um 18:35 Uhr Ihre Heimat wieder.       

 

 


 

 

01.09.2012:
Sommerferienprogramm der Marktgemeinde Hirschaid:

Radtour ins Bambados nach Bamberg.

12 Kinder aus den verschiedenen Ortsteilen der Marktgemeinde nahmen an der diesjährigen Radtour ins Bambados nach Bamberg teil. Treffpunkt war um 09:00 Uhr an der Frankenlagune. Zunächst ging die Tour bei Temperaturen um die 18 Grad und bedeckten Himmel entlang des Main-Donau-Kanals in Richtung Wasserkraftwerk, anschließend zur Schleuse Bamberg. Unterwegs bekamen die Kinder viel Wissenswertes erzählt. Alle freuten sich schon auf eine Abkühlung im Bambados. Von 10:45 Uhr - 13:45 Uhr konnten die Kinder alle Attraktionen, wie die 2 großen Rutschen, den Springturm und das 50 m Sportbecken, ausgiebig erkunden. Auf den übergroßen Liegen im Außeneingangsbereich wurden die Kinder noch fotografiert. Nach der Rückfahrt auf dem Radweg über Strullendorf erreichte die Teilnehmer unfallfrei den Spielplatz in der Regnitzau, wo es zum Ausklang gegrillte Bratwürste und gebackene Muffins gab.     

 

  

 


10. - 12.08.2012:
Große Sightseeingtour durch München und Dachau


 



Tourengeführt von 6 Dachauer Mitglieder des ADFC fand eine DreitagesRadtour von Dachau nach München statt.

Bei idealem Wetter, blauen Himmel und viel Sonnenschein mitTemperaturen zwischen 20 bis 25 Grad starteten 14 Radfahrfreunde den ersten Tag Freitag)  um 13 Uhr vom Hotel Central. Auf Rad- und landwirtschaftlichen Wegen führte die Tour zunächst entlang der Würm über Karlsdorf, der Allacher Lohe zum Olympiapark mit all seinen Olympischen Sportstätten. Natürlich durfte die Befahrung des Olympiaberges nicht fehlen. Von dort oben genossen die Radfahrfreunde einen herrlichen Rundumblick über München. Nach einer kurvenreichen steilen bergabwärts Fahrt ging es weiter zur BMW-Welt. Die Rückfahrt erfolgt durch das Olympischen Dorf, dem Feldmochinger See zur Olympia-Ruderregatta. Dort konnte man auch direkt am Ufer entlang fahren. Einige Teilnehmer ließen es sich nicht nehmen und genossen zur Abkühlung das Wasser. Durch das Naturschutzgebiet Schwarzhölzl erreichte schließlich den Karlsfelder See, wo man auf der See-Terasse beim Abendessen und Sonnenuntergang den ersten Tag ausklingen ließ. (40 km)

Am zweiten Tag (Samstag) stand die Große Sightseeingtour durch München statt. Von Dachau stadtauswärts durch idyllische Stadt- und Wohnviertel abseits vom Straßenverkehr und durch Wälder und Fluren ging dieTour zunächst zum Schloss Nymphenburg mit der Schlossparkanlage mit Wasser und Blumenbeeten. Nach einer Pause und Besichtigung fuhren die Teilnehmer über den Rotkreuzplatz, Königsplatz, dem Alten Botanischen Garten über dem Marienplatz bis zum Viktualienmarkt. Dort sah man das bunte Treiben der Marktleute und stärkte sich unter den Kastanienbäumen mit einem Bier und einer guten Brotzeit. Über dem Odeonsplatz, dem Hofgarten vorbei an der Bayerischen Staatskanzlei war der Englischer Garten mit dem Chinesischen Turm das nächste Highlight. Natürlich machte man im Biergarten eine Einkehr, bevor man durch den Englischen Garten in Richtung Schwabing weiterfuhr. Über den Petuelpark und dem Unterschleißheimer Flughafen führte dieTour weiter zum Schloss Schleißheim. Nach einem Parkdurchgang mit geschobenen Fahrrädern begegnete konnte man noch zwei Hochzeitspaare, die dort mit dem Schlossambiente Fotoaufnahmen machten. Nach erfolgter Rückfahrt ging es dann abends in Dachau zum  gemütlichenBeisammensein aus. (57 Km)

Am dritten Tag stand schließlich noch der Besuch derGedenkstätte des Konzentrationslager Dachauauf dem Tourenprogramm. Eine kurze Tour entlang der Amper führte zum nordöstlichen Standrand und man erinnerte sich dort im Museum mit Bilder und Filmen sowie den noch vorhandenen Baulichkeiten der Zeitgeschichte. Zum Abschluss ging es zurück hinauf durch die Altstadt zum Dachauer Schloss. Von dort oben konnte man nochmals einen Blick überDachau bis nach München genießen. (11 Km) 

Für die 14 Radfahrfreunde war diese Fahrradtour wieder ein Erlebnis pur. Nach insgesamt 108 unfall- und pannenfreien gefahrenen Kilometer erfolgte mit vielen neuen Ideen und einer Begeisterung gegen 15 Uhr mit dem Auto die Rückfahrt in Richtung Heimat.

 

 

 

 

 

15.07.2012:
FrauenRadtour mit Fahrrad-Stadtführung "Bamberg erradeln"
    


Bei bewölktem Himmel starteten um 09:30 Uhr erstmals 10 Frauen zur einer FrauenRadtour nach Bamberg. In Hirschaid an der Frankenlagune trafen wir auf die Radfahrerinnen aus Pautzfeld und Trailsdorf. Und schon überraschte uns ein heftiger Regenguss. Die Kanalbrücke bot Unterstand an. Doch nach wenigen Minuten lachte die Sonne wieder und wir machten uns auf die Reise entlang des Main-Donau-Kanals nach Bamberg. Die erste kurze Pause bot natürlich selbstverständlich die "Rentnerruh" an und wir wurden auch gleich herzlich begrüßt. Bamberger Rentner wollten wegen verschiedenen Veranstaltungen aus der Stadt raus und wir wollten hinein! An der Schleuse an der Galgenfuhr trafen wir dann unseren Stadtführer. Fast pünktlich und flott ging die Radstadtführung los. Der Hain, die Schleuse 100, Schloss Concordia waren der Anfang, das Böttingerhaus, das Mühlenviertel und ein Gruppenbild vor dem alten Rathaus folgten. Weiter ging es zum Schlenkerla, in die Fischerei, hinauf zum Labyrinth des Schöpfungswegs, der Michealskirche samt Terrassen, dann hinunter in die Altstadt zum Alten Kranen. Die Boterofigur kreuzte den Weg, dann ins Gärtnerviertel zum viel gepriesenen windschiefen Aussichtspunkt in der Heiliggrabstraße. Die Königsstraße und die Alte Post sowie,  das Theater am Schillerplatz rundeten die Führung ab. Zu guter letzt kehrten wir dann ein und kosteten guten Bamberger Hausbräu. Darüber vergaßen wir fast das Heimfahren. Am frühen Abend endete ein gelungener Ausflug nach insgesamt 46 gefahrenen Kilometern  wieder in der Heimat. 

 


 


  

Lernen Sie das Weltkulturerbe von seiner anderen Seite kennen und erkunden Sie die versteckten Winkel und Gassen mit dem Fahrrad. Genießen Sie beeindruckende Panoramen auf den zahlreichen Radfahrstrecken und erleben Sie unter professioneller Führung die historische Bauten, Kulturdenkmäler und unberührte Natur fernab vom Straßenverkehr. 

http://www.bamberg.info/veranstaltungen/fahrrad-stadtfuehrung_durch_ba-47018/ 

Treffpunkt:
Gasthaus Fischer, Rothensand, Abfahrt 09:30 Uhr nach Bamberg zur Schleuse. 
weitere Treffpunkte unterwegs sind möglich und sind bei Anmeldung abzusprechen.
Radfahr-Stadtführung von 11:00 Uhr - 14:00 Uhr, Rückankunft ca. 17:00 Uhr.

Unkostenbetrag:
gesamt 100 €:
wird vor Ort auf die Teilnehmer umgelegt und kassiert. 

Ansprechpartner und verbindliche Anmeldungen bei:
Christine Scholz
96114 Hirschaid, OT Juliushof
Pfaffenschlag 7
Tel. 09543/9848.

   

 

 

16. - 17.06.2012:
FünfFlüsseRadweg (östliche Tour) nach Regensburg
 


 



Bei blauen Himmel starten 14 Radtouren-Teilnehmer Ihre ZweitagesRadtour. Zunächst fuhr man mit der Bahn nach Nürnberg. Ab Bahnhof Nürnberg 08:30 Uhr führte die Tour durch die Wörtherwiese und am Ufer des Wörthersees entlang der Pegnitz in östlicher Richtung stadtauswärts. Die historische Altstadt von Lauf bot eine malerische Kuliisse. Bis zur Mittagspause erreichten die Radfahrer bei sommerlichen Temperaturen von 30 Grad und gefahrenen 40 Kilometern schließlich Hersbruck, wo man sich in einem Biergarten kulinarisch pausierte. Weiter durch die Hersbrucker Schweiz verließ man nun Franken und fuhr durch die operpfälzerische Juralandschaft über die Mitteleuropäischen Hauptwasserscheide (480 m) nach Sulzbach-Rosenberg mit ihrer mittelalterlichen Altstadt. Beeindruckend das Rathaus und der Marktplatz. Das erste Etappenziel Poppenricht erreichte man planmäßig nach 74 km um 16:50 Uhr. Durch die Eheleute Wallfahrer wurden die Radfahrfreunde herzlich willkommen geheissen. Nach Einteilung der Zimmer fand im Garten ein gemütlichen Grillabend statt. Bei guten Grillsachen, Salatbuffet, leckeren Nachspeisen und kühlen Getränken tauschte man bei einer tollen Gastfreundlichkeit und einer familären Atmosphäre mit den Gastgebern seine Eindrücke aus.

Nach einem ausreichenden Bikerfrühstück musste man wehmütig Abschied nehmen. Bei einer Stadtbesichtigung erfuhr man viel Wissenswertes über die Vergangenheit der Stadt Amberg und seinen zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Entlang der Vils auf einer stillgelegten Bahntrasse führte die Radtour durch das reizvolle Vilstal in das malerische Kallmünz. Nach dem Zusammenfluss der Vils in die Naab radelte man den letzten Streckenabschnitt durch das Naabtal und der Donau zum Zielpunkt der Regierungsstadt Regensburg von der Oberpfalz. Pannen- und unfallfrei konnte schließlich mit der Bahn die Rückfahrt über Nürnberg nach Hirschaid erfolgen. Nach 152 gefahrenen Kilometern erreichte man um ca. 21:45 Uhr die Heimat.      

                   

 

 

 


 

22.04.2012:
Radtour zum Meerrettich, den Wasserschöpfräder und den Kirschen


 



Mit dieser Radtour eröffneten die Radfahrfreunde Kleinbuchfeld - Schnaid - Rothensand die Fahrradsaison 2012. Startpunkt war 8:00 Uhr bei bedeckten Himmel und kühlen Temperaturen in Rothensand. Zunächst führt die Tour über Schnaid durch das Aischtal über Haid nach Weppersdorf. Weiterging es durch den Staatsfort der "Adelsdorfer Mark" über Oesdorf, Wimmelbach nach Hausen zum RegnitzRadweg in Richtung Baiersdorf zum Meerrettich-Museum. Von der Seniorchefin wurde insgesamt 17 Radfahrfreunde herzlich begrüßt und durch das Museum geführt. Viel Wissenswerte zum Meerrettich konnte man dabei hören, wie

- zur Geschichte des Meerrettichs und der Meerrettichstadt Baiersdorf

- zum Meerrettich-Anbau und dessen Verarbeitung früher und heute 

- die Meerrettich-Produkte aus aller Welt

- der Meerrettich als Heilpflanze 

anhand von historischen Dokumenten, Bild- und Filmvorträgen, der Maschinen , Geräte und Werkzeuge und natürlich das Ausprobieren des Krenreiben. Im Museumsshop konnte noch gesunde Delikatesse gekauft werden.Stadtauswärts führte die Radtour durch die Regnitzauen zu den Wasserschöpfrädern nach Möhrendorf. Diese waren jedoch noch nicht in der Regnitz wieder eingebaut. Entlang der südlichen Landkreisgrenze des Landkreises Forchheim und nach der Mittagspause erreichte man den Marloffsteiner Pass (390 m NN). Dort genoß den herrlichen Ausblick in das Regnitztal Richtung Norden bis zur Friesner Warte und der Fränkischen Schweiz zum Walberla und der Langen Meile. In der Zwischenzeit zeigte sich am Himmel die Sonne und der blaue Himmel. Durch blühende Kirschenanlagen führte die Tour über Rosenbach nach Weiher und dann auf dem Erlangen-PegnitzRadweg über Dormitz nach Kleinsendelbach und Neunkirchen nach Hetzles mit vielen alten Fachwerkhäusern. Zum Kaffeetrinken wurden die Radfahrfreunde im neuen Feuerwehrhaus empfangen und bewirtet. Die Rückfahrt erfolgte dorfauswärts in nördlicher Richtung auf dem Radweg über Effeltrich, Poxdorf und Kersbach zum Main-Donau-Kanal. Nach 80 gefahrenen Kilometern erreichte man unfallfrei und trocken um 18:30 Uhr die Heimat.  Für Alle war diese Radtour wieder ein Erlebnis und ein purer Genuss der Natur und der Schönheit unseres Frankenlandes. Schon heute freut man sich auf die kommenden Radtouren. Neue Radfahrfreunde sind dabei herzlich eingeladen sich inspirieren  zu lassen. Wer einmal dabei war will immer dabei sein.